Vollzeitblogger

Warum die Pille danach rezeptfrei gehört

February 14, 2014

Zur Zeit geht die Debatte durch die Medien ob die Pille danach noch rezeptpflichtig sein sollte. Meiner Ansicht und Erfahrung nach nicht.

Ich lebe in Dänemark und dort ist diese nicht rezeptpflichtig, was dazu führte, dass sogar ich schon mal eine solche Pille erwerben konnte.

Das Argument der Rezeptpflichtbefürworter ist, das eine Beratung notwendig wäre, bei fehlgeschlagener Verhütung. Ich stelle mir gerade eine Unterhaltung mit einem Arzt vor:

Frau: “Guten Tag, ich nehme hier gerade einen halben Tag frei und ihre Zeit in Anspruch, weil ich mir die Pille danach verschreiben lassen möchte.”

Arzt: “Aha, sie wissen schon, dass da ein Haufen Hormone drin sind, die ihren Körper schädigen können? Sie müssen aufpassen beim Geschlechtsverkehr!”

Frau: “Ja, das ist mir klar. Ich verhüte mit meinem Freund mit Kondomen und vor ungefähr 24 Stunden ist uns eins geplatzt.”

Arzt: “Na dann ist der Effekt der Pille danach ja auch nicht mehr ganz so groß, weil Sie ja erst zu mir mussten.”

Frau: “Stimmt, sind wir hier fertig?”

In meinem Fall konnte ich einfach zu der Nachtapotheke gehen, die besagte Pille kaufen und beim nächsten mal besser aufpassen. zu tun was sie für richtig hält, auch ohne sich einer Abtreibung zu unterziehen, außerdem ist es sicher im Interesse der potenziellen Kinder, dass diese geplant und ihre Eltern für sie bereit sind.

Als Gegenargument lasse ich gelten, dass Unvernünftige oder Dämliche die Pille danach als Verhütungsmittel missbrauchen könnten. Selbst schuld. Über die Risiken und Nebenwirkungen klärt der Beipackzettel auf. Die Alternative zur Pille danach sind sicher öfter mal unerwünschte Schwangerschaften und erstens liegt es in der Verantwortung der Frau mit ihrem Körper