Rauchen: Rebellion, Widerstand, Resignation

Als ich an mein Gymnasium kam, in Dänemark nach der zehnten Klasse, war alles anders.

Neue Freunde, Hoffnung, Freiheit und ein neuer Alltag. Ich war weiter faul, machte selten meine Hausaufgaben und forderte Lehrer und Mitschüler zu Diskussionen heraus. Eine soziale Hemmschwelle war überschritten, aber ich verstand weiter eine Menge regeln nicht oder befolgte sie ohne besonderen Enthusiasmus.

„Rauchen: Rebellion, Widerstand, Resignation“ weiterlesen

Rauchen: Kindheitserinnerungen

Als ich undgefähr drei Jahre alt war, stammelte ich, dass ich später auch rauchen würde, genau wie Papa. Wahrscheinlich, weil es in meinen Augen total cool aussah und er in seinen Anzügen wahrscheinlich auch ziemlich cool aussah.

Als mein Vater das hörte, sagte er natürlich, dass ich das natürlich nicht tun würde. Nachdem ich mich dieser scheinbaren Wahrheit verbal widersetzte, ließ er mich mit den Worten

So, du willst rauchen?

an seiner Zigarette ziehen und nach circa 2cm³ bekam ich einen Hustenanfall als frühkindliche Erinnerung. Wenn auch etwas extrem, war es eine kaklkulierte und effektive Erziehungsmaßnahme.

„Rauchen: Kindheitserinnerungen“ weiterlesen

Was man beim Bloggen von sich erzählen sollte

facebook profil bild dunkel

Diese Woche ist die vom blogger-forum initiierte Themenwoche und sie dreht sich darum, wie viel man denn auf dem eigenen Blog von sich Preis geben sollte.

Privatsphäre und Sensibilisierung was Datenschutz angeht gehören zu den wichtigsten Themen unseres Zeitalters. Jetzt, nachdem wir die Möglichkeit haben durch Technologie, Firmen wie Facebook oder Google zu erzählen was wir wann, wo und mit wem gerade tun, egal ob es Cafébesuche mit foursquare oder Musik hören mit Spotify ist.

Die riesige und automatisierte Masse an Daten hat vor und Nachteile, die nach einem eigenen Artikel schreit, denn hier soll es darum gehen, was man in seine eigenen Posts schreibt. „Was man beim Bloggen von sich erzählen sollte“ weiterlesen