Vollzeitblogger

Re: Tim (Cook) ist schwul

October 31, 2014

Alex hat sich auf 1337core über Tim Cooks coming out geäußert und behandelt es als das Detail, das es eigentlich ist. Wen interessiert es, wer mit wem und welche Genitalien sie haben?

Leider außerordentlich Viele. Apple ist eine relativ imageträchtiger internationaler Konzern, ein Lebensstil des Chefs, der einen Teil der Kunden vertreiben könnte, ist natürlich ein Geschäftsrisiko. Glücklicherweise ist Apple besonders in gesellschaftlich fortschrittlichen Ländern verbreitet, wie etwa Skandinavien.

Ich freue mich über coming outs, gerade weil sie Diskussionen beginnen, besonders bei Prominenten geht das Thema noch einmal durch die Medien. Als Nerds ist es uns ein Elend, weil wir den gleichen Artikel zum gefühlten 5. oder 6. mal lesen, dem Rest der Welt geht es aber nicht gleich auch so. Je mehr Menschen darüber sprechen, so lange die Rechte und die Akzeptanz von Homosexualität nicht gleich auf mit denen von Heterosexualität sind.

Dialoge zu dem Thema sind immer noch wichtig.

Zitat Tim Cook:

While I have never denied my sexuality, I haven’t publicly acknowledged it either, until now. So let me be clear: I’m proud to be gay, and I consider being gay among the greatest gifts God has given me.

Zitat von Jin-Soo Huh:

To have a CEO of a major corporation like Apple come out shows that many barriers are coming down. I know I grappled with coming out to my colleagues because I was concerned about their reactions. Cook coming out definitely gives me more confidence to be out at work.

Jin-Soo arbeitet in der gleichen Branche und spricht von der Unsicherheit, mit der immer noch viele Homosexuelle leben. Wir haben eine Geschichte voller Diskriminierung und Ungerechtigkeiten, deshalb halte ich coming outs für wichtig. Ich finde nicht toll, dass Tim Cook schwul ist, das ist mir gleich, ich finde es toll, dass er es allen erzählt.

Quellen: