Kurztipp: Verzeichnisse trotz WordPress nutzen

WordPress ist ja schon eine ziemlich coole Plattform zum Bloggen und auch um zahlreiche Webseiten anderer Art anzutreiben. Eine der Dinge, die mich irritiert haben, als ich mich mit WordPress beschäftigt habe war, dass ich meine Unterverzeichnisse für Demos oder Links auf Dateien nicht mehr verwenden konnte. WordPress nimmt sich zunächst nämlich alle Links die auf der Domäne eintreffen, prüft ob es Inhalt dazu in Artikeln, Seiten oder in der Mediathek hat und wenn nicht, leitet es einfach auf die 404-nicht gefunden Seite weiter. „Kurztipp: Verzeichnisse trotz WordPress nutzen“ weiterlesen

Belohnung und Moral

steampunk brille

steampunk brille Belohnungen sind wichtig für die Arbeitsmoral. Wenn man sich etwas vor nimmt und es auch schaffen will, sollte man nicht vergessen sich für den bis jetzt gemachten Fortschritt auch mal zu belohnen.

Wenn man von seiner Arbeit oder einem Projekt stark gefordert wird, ist es wichtig Pausen zu machen und sich auf etwas anderes zu konzentrieren, damit man sich durch die Arbeit, die man eigentlich gern macht überfordert.

Natürlich möchte man schnellst möglich zu Ergebnissen kommen, gleich ob das eine Gehaltserhöhung, Beförderung oder andere Ziele sind. Pausen und Freizeit bleiben wichtig, selbst wenn man sich in dieser Zeit Aufgaben erledigt, die andere Aspekte des Lebens voran treiben. „Belohnung und Moral“ weiterlesen

Kein guter Zeitpunkt

Kein guter Zeitpunkt ist oft eine Entschuldigung, ein Komplize beim Pläne vergraben und Träume verschieben. Prokastination ist wahrscheinlich einer der größten Projektkiller und jeder hat Erfahrung damit etwas aufzuschieben.

Zeitmanagement ist natürlich wichtig und alles auf einmal zu erledigen ist keine realistische Option.

Meiner Meinung nach bleiben Menschen aber oft weit hinter ihrem Potenzial zurück, weil ihnen entscheidende Aufgaben unangenehm sind und deshalb zu lange nicht erledigt verbleiben. Wenn man das zu lange tut und deshalb auch noch über seine eigenen Fehler frustriert und energieloser als vorher ist, trägt das weder zur Lösung der Aufgabe bei, noch geht es einem dabei gut. Es ist die berühmte Spirale, abwärts. „Kein guter Zeitpunkt“ weiterlesen

boobstagram.fr und Brüste gegen Krebs?

Die social media Kollegen aus Frankreich haben mit boobstagram.fr ein etwas kontroverses, aber cooles kleines Projekt ins Rollen gebracht, um etwas Aufmerksamkeit auf Brustkrebs zu lenken.

Das simple Konzept mit dem Slogan: Showing your boobs on the web is good, showing them to your doctor is better, also: Deine Brüste im Web zu zeigen ist gut, sie deinem Arzt zu zeigen ist besser, beinhaltet einen geschickten Mix aus tumblr, Facebook und twitter. „boobstagram.fr und Brüste gegen Krebs?“ weiterlesen

Der Sommer kann kommen!

code monkey t-shirt

code monkey t-shirtHeute gibt es mal ein Foto von mir, da ich damit einen kleinen humoristischen Aspekt in unsere Prüfung einbringen konnte.

Ich studierte bis heute Multimediadesign an der Nordic Multimedia Academy und übernahm dieses Mal, wie andere Male davor einen signifikanten Teil der Programmierungsarbeit. Am Anfang der mündlichen Prüfung, einer Präsentation zu unserem Projekt, stellten meine Gruppe und ich uns erstmal vor und meine Hauptrolle war unseres Keynoteslides zu entnehmen: code monkey. „Der Sommer kann kommen!“ weiterlesen

Was ist ein Blog? Ein Definitionsversuch

Ein Weblog, ein elektronisches Tagebuch?

Ein Journal wäre treffender, denn Tagebuch assoziiere ich meist mit privaten Notizen und intimen Geheimnissen. Da man mit Intimitäten oder Geschäftsgeheimnissen im Internet eher sparsam umgehen sollte, halte ich das Tagebuch für einen nicht zutreffenden Begriff.
Ein Blog ist was man daraus macht. Form, Inhalt, Pflege, Aufmachung, all das spielt zusammen und bildet mit all seinen Autoren, Einträgen, Kommentatoren und Kommentaren das Gesamtbild.

„Was ist ein Blog? Ein Definitionsversuch“ weiterlesen

Eine kurze Vorstellung meinerseits

Auch wenn hier noch nicht alles fertig ist, stelle ich mich doch schonmal vor.

Ein wenig über mich:

Hi, ich heiße Jonathan und meine Handschrift ist häßlich, daher habe ich einen Weblog.
Wenn ich nicht gerade Webseiten bastle, apps schreibe oder photographiere, blogge ich. Da ich mich im Rahmen meines Studiengangs und im Berufsleben mit Themen wie SEO, sozialen Netzwerken und online Marketing beschäftige, kann ich ja auch etwas dazu aufschreiben.

Ich entschuldige mich schonmal im voraus für den etwas arroganten Namen, mein Anspruch ist eigentlich nur, dass ich mindestens ein Blog etwas besser machen kann als es ohnehin schon ist, oder Jemanden dazu bringe es einmal zu versuchen. „Eine kurze Vorstellung meinerseits“ weiterlesen