Was ist eigentlich ein Keylogger?

Eine Bekannte kam letztens zu mir mit einem kleinen Problem. Ihr neuer Freund war sehr eifersüchtig und konfrontierte sie mit Facebookchats, die sie wohl mit anderen Typen gehabt hätte. Sie fragte mich, wie das denn sein könne.

Wahrscheinlich benutzte ihr neuer Freund einen Keylogger auf seinem Rechner, der dann einfach die Eingaben speicherte, die sie auf diesem machte, zum Beispiel Email und Passwort zu ihrem Facebook Account.

Keylogger sind kleine Programme, die einfach alles was auf der Tastatur getippt wird speichern. Egal ob in einer Textdatei oder ob es gleich an einen Server geschickt wird, was auch immer durch die Tasten geht, bleibt nicht zwischen Nutzer und Empfänger oder Formular, sondern wird auch für einen Dritten verfügbar gemacht.

Es gibt Keylogger auch als Hardwareversion, die sich zwischen Tastatur und Rechner hängen lassen, allerdings habe ich noch nie einen im Einsatz gesehen und sie sind weit minder verbreitet.

Wie kann ich mich vor Keyloggern schützen?

Im Prinzip ist jede Hardware über die man keine Kontrolle hat ein Risiko, deshalb:

  1. Nutze keine fremde Hardware, der du nicht traust
  2. Nutze kein Passwort mehr als einmal
  3. Nutze keine Hardware von der du weißt, dass der Besitzer keine Ahnung von Security hat und wahrscheinlich 50 Trojaner im Hintergrund laufen hat (quasi der durchschnittliche Windowsuser)
  4. Nutze dein Smartphone (mit verschlüsselten Verbindungen)
  5. Nutze eine Live-distribution auf einem USB-Stick (zB Linux Mint), wenn du fremde Hardware  benutzen musst

Mehr dazu:

Keystroke Logging auf Wikipedia

2 Antworten auf „Was ist eigentlich ein Keylogger?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.