io.js – ein Node.js Fork

Node.js wurde geforkt und hat für viel Furore gesorgt, nicht nur innerhalb der Community sondern sogar bis zum WIRED magazine. Ein Fork ist eine Kopie des Quellcodes und laut der io.js website ist der fork bisher mit node.js kompatibel.

Gründe für den Fork von Node.js

Bisher hatte Joyent die Entscheidungsgewalt für Veröffentlichungszyklen und was in den Quellcode von Node.js eingeht. Die Administration des Projektes seitens Joyent war allerdings für Teile der Community die an der Entwicklung von Node.js beteiligt ist etwas schwerfällig und bemängelten eine schwache Beteiligung an Entscheidungen rund um Node.js.

Die Integration von ES6 Features wurde in io.js ebenso, laut der Entwickler, stark verbessert.

Update: Die Podcastfolge NodeUP 81 beschäftigt sich mit der Geschichte von io.js.

Wer entwickelt io.js?

Essentielle Teile des bisherigen Teams, das auch an Node.js arbeitete, unter anderem:

  • Fedor Indutny
  • Mikeal Rogers
  • Isaac Z. Schlueter (Inhaber von NPM Inc.)

Die Intention ist es beide Projekte kompatibel zu halten und gegenseitige Verbesserungen auszutauschen.

Was ist node-forward?

Eine Diskussionsplatform auf Github, die sich an die Community wendet und diese einbezieht, in die Entwicklung von Node.js/io.js und allgemeinere Angelegenheiten. Der Fork von Node.js wird allerdings jetzt unter dem Namen io.js entwickelt.

node-forward

Stehen io.js und node.js in Konkurrenz?

Laut Isaac Z. Schlueter und Mikeal Rogers nicht nicht, das Projekt zielt eigentlich darauf ab, an node.js arbeiten zu können, ohne dass Entscheidungen von Joyent abgewinkt werden müssen. Im Idealfall bleiben die Projekte kompatibel und können einfach gegenseitig die Verbesserungen des jeweils anderen übernehmen.

Mehr zu diesem Thema und wie es trotz der Gründung des Node Advisory Boards dazu kam, dass ein Fork entstand, findet sich in folgenden Quellen:

io.js installieren

Der leichteste Weg ist derzeit einfach eine binary von der io.js website zu laden und zu installieren. Für Ubuntu und Arch Linux werden sicher in Kürze Pakete bereit stehen.

Wer wissen möchte wo man io.js ausprobieren kann, kann sich die Node.js Hosting Liste ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.