Vollzeitblogger

codeschool: JavaScript Road Trip

September 11, 2013

Bei codeschool gibt es zwei neue JavaScript Kurse, JavaScript Road Trip part 1 und 2. Im üblichen Stil von codeschool gibt es pro Thema ein Video und zu erledigende Aufgaben, die direkt nach der Eingabe geprüft werden und sicher stellen, dass man den Quelltext auch so eingegeben hat, wie es von der Übung gefordert wird.

Der erste Teil der neuen JavaScript Kurse ist kostenlos, wer auf den zweiten Teil und die restlichen Kurse zugreifen möchte, muss ein monatliches Abo von 25$ abschließen.

part1: JavaScript Werte, Variablen

Im ersten Teil geht es um JavaScript Werte und Variablen, Integer, Strings und boolsche Werte wie true und false. Arithmetische Operatoren werden kurz angewandt und Längen von Strings abgefragt.

Variablen werden anhand eines Zug und Passagier Beispiels anschaulich erklärt und der Nutzer wird auch mit dem Index von Strings und der Ausgabe bestimmter Teile vertraut gemacht.

Nachdem man genug Gelegenheit hatte sich mit der Sprache anzufreunden wird durchgenommen wie man JavaScript in HTML einbindet, entweder durch script tags oder durch das einbinden externer Dateien und die dazu benötigten Pfade.

part2: JavaScript Schleifen, Kontrollfluss, Funktionen und Arrays

Diesen Teil habe ich nicht selbst durchgespielt, aber die fortgeschritterenen Teile von JavaScript (sowie auch jeder anderen Sprache, die ich kenne) werden hier behandelt. Ich nehmen an:

  • Schleifen (for, foreach)
  • Kontrollfluss (if/else, switch, evt. try/catch)
  • Funktionen (JavaScripteigene und selbst definierte)
  • Arrays (Iteration über Arrays mit Schleifen, manuelle Selektion, .push und .pop)

Fazit

Die spielerische Art mit der man zum Lernen eingeladen wird ist ungeschlagen. Es macht einfach Spaß auch schon einmal Erlerntes wieder unter Beweis zu stellen.

Die Levels und das Prinzip, dass man durch das Anzeigen von Tipps seinen Punktestand verringert, spornen an lieber etwas genauer hinzuschauen, noch eine Suche zu starten oder einfach ein Buch aus dem Regal zu nehmen.

Für Anfänger oder wenn man nicht gerade 25$ im Monat ausgeben möchte, empfehle ich allerdings codecademy, auch wenn dort das Interface etwas weniger ausgereift ist und die Qualität der Kurse manchmal etwas schwankt.