Wie Bücher schreiben so aussieht

Update: Das Buch kann bestellt werden! GitLab Repository Management

ein_buch_schreiben

Sorry für die Blureffekte, aber ich darf das nicht so herumzeigen, ihr versteht schon. Die letzten Monate habe ich viel auf diese beiden Fenster gestarrt, da ich ein Buch über GitLab schreibe. Ich wollte nur mal kurz erzählen wie das so lief.

Was bitte, ist GitLab?

Sowas wie github, nur zum selbst installieren. Eine Plattform für Programmierer um zusammen Software zu schreiben (oder Bücher, alles was Textbasiert ist). Wenn ihr euch mit Webentwicklung beschäftigt, schaut euch git mal an, es gibt auch super GUI clients dafür.

Terminal

Links ist mein Terminal, mit dem ich die Serverdienste starte, über die ich schreibe, mir Konfigurationsdateien und READMEs angucke. Außerdem schaue ich mir dort an wie viele Zeichen die verschiedenen Kapitel haben, welche Dinge noch geändert werden müssen und welche Änderungen wann passiert sind. Außerdem fliegen die Änderungen durch git push auf meinen Server, damit auch alles schön in Sicherheit ist und ich von überall arbeiten kann. Git GUIs wie git-cola und gitg haben mir das noch etwas einfacher gemacht von Zeit zu Zeit.

Editor: gVim

Vim, mit ein paar Plugins war mein bevorzugter Editor für diesen Job. Es ist einfach simpel und man muss nicht oft zur Maus greifen, was für meinen Workflow sehr positiv ist. Das Dateiformat ist MarkDown, über das ich hier berichtete: Bloggen mit MarkDown.

Browser und Screenshots

Abgesehen von diesen beiden Fenstern habe ich natürlich viel Zeit im Browser verbracht, da GitLab dort die Benutzeroberfläche hat. Screenshots habe ich gefühlte 563 Stück erstellt und zurechtgeschnippselt.

Zehnfingersystem mit Space Invaders kombiniert

Das ist ztype, dass ich durch die Chrome Experiments gefunden habe. Es ist die beste Gamification, die ich zum Thema 10-Finger System lernen bisher gefunden habe. Man ballert auf feindliche Raumschiffe indem man die Worte tippt, die sie tragen.

ztype_asteroids_typing

Wer das Zehnfingersystem noch nicht beherrscht oder schneller tippen lernen möchte, sollte sich das mal anschauen, da es sogar mir noch Spaß gemacht hat!

Ach ja, Finger gehören so auf die Tastatur:

via WikiPedia

Markdown in Emails mit Thunderbird

markdown_email_thunderbird

Das Thunderbird Addon Markdown Here von Adam Pritchard macht es möglich Markdown in HTML zu verwandeln, zumindest in Mozillas Thunderbird.

markdown_email_thunderbird

Vor kurzem schrieb ich einen kleinen Artikel zu Markdown: Bloggen mit Markdown und ich finde, dass Markdown meinen Emailverkehr ziemlich aufgewertet hat, auch wenn ich damit auf HTML-mails angewiesen bin.

Wenn ihr Thunderbird nicht nutzt, gibt es das Addon auch für Firefox und Chrome.

Wie funktioniert Markdown Here?

Über ein kleines Kontextmenu kann man Markdown in HTML umwandeln:

 

markdown_here_thunderbird_toggle

markdown_here_thunderbird_result

Email in Markdown, Rechtsklick: Markdown Toggle

Verbündete

Allies are people who want to see you succeed.

Das Zitat stammt, mal wieder, von einem Motivationsgenie und meinem ehemaligen Chef. Mit Allies sind Verbündete gemeint. Verbündete können Freunde, Bekannte oder Mitarbeiter sein, einem wohlgesonnene Personen und am liebsten Professionelle auf je ihrem Gebiet.

In meiner Studienzeit in Kolding fand ich einige, teilweise indem ich spontan Ja zu einer Zusammenarbeit sagte. Gefragt wurde ich, weil ich entweder aufgrund von Leistung, Fachkenntnis oder Persönlichkeit und Engagement überzeugt hatte.

Was bringt’s einem? „Verbündete“ weiterlesen

Mehr Produktivität durch weniger Arbeit

Cooler Titel, oder? Mir fiel so recht keiner ein, aber im Endeffekt geht es in diesem Artikel darum.

Anstatt die ganze Last tragen zu müssen und uns in jedes Detail unserer Arbeit zu vertiefen können wir uns heute viele Dinge abnehmen lassen, wenn wir es zulassen und auch wissen wie. Unsere eigenen Fähigkeiten zu filtern werden immer häufiger auf die Probe gestellt und auch die unsere Arbeitszeit dafür einzusetzen, dass wir etwas schaffen und uns nicht in Details verlieren. Wozu haben wir unbegrenzte und günstige Kommunikation wo immer wir sind, wenn wir sie nicht zu unserem Vorteil nutzen? „Mehr Produktivität durch weniger Arbeit“ weiterlesen

Belohnung und Moral

steampunk brille

steampunk brille Belohnungen sind wichtig für die Arbeitsmoral. Wenn man sich etwas vor nimmt und es auch schaffen will, sollte man nicht vergessen sich für den bis jetzt gemachten Fortschritt auch mal zu belohnen.

Wenn man von seiner Arbeit oder einem Projekt stark gefordert wird, ist es wichtig Pausen zu machen und sich auf etwas anderes zu konzentrieren, damit man sich durch die Arbeit, die man eigentlich gern macht überfordert.

Natürlich möchte man schnellst möglich zu Ergebnissen kommen, gleich ob das eine Gehaltserhöhung, Beförderung oder andere Ziele sind. Pausen und Freizeit bleiben wichtig, selbst wenn man sich in dieser Zeit Aufgaben erledigt, die andere Aspekte des Lebens voran treiben. „Belohnung und Moral“ weiterlesen