Ein kleiner Status Quo

Ein sehr kleiner Status Quo, denn weder habe ich über viele Dinge berichtet, noch habe ich irgendwelche Blogcharts erklommen, dennoch möchte ich mal erzählen was in den letzten 17 Tagen hinter den Kulissen passiert ist und ein paar Statistiken teilen.

Was passierte seit dem 16. Juni?

Seitdem wurden hier 9 weitere Artikel veröffentlicht und zwei Kommentare abgegeben, beide von treuen Lesern, einen Dank an Lennart und Halefa!. Besuche gab es 285, von 199 Besuchern (eigentlich pro IP-Adresse und was Piwik sonst noch zur Hilfe nimmt).

Auf Facebook gab es schmächliche 15 Likes und auf Twitter 19 Follower. „Ein kleiner Status Quo“ weiterlesen

20 Dinge, die ich mit 20 hätte wissen sollen

Sprungbrett aus Holz am See

Sprungbrett aus Holz am See

Ich möchte hier ein Paradebeispiel eines Blogeintrages präsentieren und auch noch hinzufügen, warum ich zustimme. Der Artikel, den ich empfehlen möchte, ist zwar auf Englisch, aber er ist erstens kurz und zweitens wirklich lesenswert.

20 Things I Should Have Known at 20 zählt ein paar einleuchtende Dinge auf, die Julien gerne  mit 20 gewusst hätte und ist eine potente Mischung aus generellen Ratschlägen und auch Beziehungstipps. „20 Dinge, die ich mit 20 hätte wissen sollen“ weiterlesen

Was ist ein Blog? Ein Definitionsversuch

Ein Weblog, ein elektronisches Tagebuch?

Ein Journal wäre treffender, denn Tagebuch assoziiere ich meist mit privaten Notizen und intimen Geheimnissen. Da man mit Intimitäten oder Geschäftsgeheimnissen im Internet eher sparsam umgehen sollte, halte ich das Tagebuch für einen nicht zutreffenden Begriff.
Ein Blog ist was man daraus macht. Form, Inhalt, Pflege, Aufmachung, all das spielt zusammen und bildet mit all seinen Autoren, Einträgen, Kommentatoren und Kommentaren das Gesamtbild.

„Was ist ein Blog? Ein Definitionsversuch“ weiterlesen

Eine kurze Vorstellung meinerseits

Auch wenn hier noch nicht alles fertig ist, stelle ich mich doch schonmal vor.

Ein wenig über mich:

Hi, ich heiße Jonathan und meine Handschrift ist häßlich, daher habe ich einen Weblog.
Wenn ich nicht gerade Webseiten bastle, apps schreibe oder photographiere, blogge ich. Da ich mich im Rahmen meines Studiengangs und im Berufsleben mit Themen wie SEO, sozialen Netzwerken und online Marketing beschäftige, kann ich ja auch etwas dazu aufschreiben.

Ich entschuldige mich schonmal im voraus für den etwas arroganten Namen, mein Anspruch ist eigentlich nur, dass ich mindestens ein Blog etwas besser machen kann als es ohnehin schon ist, oder Jemanden dazu bringe es einmal zu versuchen. „Eine kurze Vorstellung meinerseits“ weiterlesen