Buffer: posten auf Twitter, Facebook und Google Plus zugleich

Buffer ist eine der Möglichkeiten mit denen man gleichzeitig auf soziale Medien wie Twitter, Facebook und Google Plus auf einmal posten kann. Das erleichtert die Arbeit unheimlich wenn man Leser auf verschiedenen Plattformen beliefern möchte.

buffer-bufferapp

Buffer ist nur einer der Dienste, die einen dazu befähigen, aber mein persönlicher Liebling.

Buffer posted, wenn man offline ist

Durch Buffer kann man Posts auch automatisch zu bestimmten Zeitpunkten veröffentlichen lassen, sodass man nicht zwingend online sein muss, wenn seine Leser wahrscheinlich online sind. Man kann sich bei jedem Update entscheiden ob es sofort, als nächstes oder nach einem festgelegten Zeitplan veröffentlicht wird.

buffer-app-queue-twitter-facebook

Mit Buffer auf Twitter, Facebook, Linkedin und mehr posten

Bis zu 5 accounts kann man mit einem kostenlosen Account beliefern, in der Awesome Version sind es 12 und man hat kein Limit, wie viele Updates man pro Tag teilen kann. Außerdem kann man bis zu zwei Team Member einladen, sich auch um die Updates zu kümmern.

buffer-awesom-plan

Darüber hinaus gibt es auch noch verschiedene Preismodelle zu Businessvarianten, die bis zu 150 social media accounts erlauben.

buffer-business-bufferapp

Ich dachte ich blogge mal dazu weil ich gerade einen Twitter Account für jsnews.de registriert habe und dort über die nächsten Wochen automatisch die bisher geschriebenen Artikel posten werde.

Buffer als Erfolgsindikator

Buffer erstellt Statistiken wie viele Nutzer einen geteilten Status gesehen haben könnten. Je nach Retweet, Kommentar oder Like wir diese Statistik pro Status erstellt und in einer History angezeigt:

buffer-analytics-reach-audience

Von Buffer unterstützte Dienste

Buffer unterstützt derzeit folgende soziale Medien:

  • Facebook Seiten
  • Facebook Profile
  • Facebook Gruppen
  • Twitter
  • LinkedIn Profile
  • LinkedIn Gruppen
  • LinkedIn Firmenseiten
  • App.net Profile
  • Google+ Pages

Buffer App für Browser, Android und iOS

Buffer hat auch eine App, mit der man sich ansehen kann welche Reichweite die verschiedenen Posts hatten, oder wie viele Posts noch in der Warteschlange liegen.

Außerdem gibt es ein Plugin für Chrome, mit dem man Seiten vom Browser direkt in die Buffer Warteschlange legen kann.

Die Links dazu gibt es auf der Buffers Extras Seite.

Fazit

Ich bin derzeit mit meinem Buffer Awesome Plan sehr zufrieden und freue mich wenn Leute, die wissen, dass ich es nutze mir sagen, dass es ja quasi aussieht als würde ich nicht schlafen, da meine social media Updates weiter laufen, wenn ich weit entfernt von Computer, Smartphone oder Internetverbindung bin.

Für den Awesome Plan zahle ich gerne 10$ im Monat, weil es einfach viel zu nervig ist, auf allen Netzwerken zu posten und dann auch noch zur richtigen Zeit online sein zu müssen.

4 Replies to “Buffer: posten auf Twitter, Facebook und Google Plus zugleich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.