[Advent 2015] #13: Divinity – Original Sin

Divinity – Original Sin ist ein rundenbasiertes, co-op-fähiges Rollenspiel. Man folgt seinen Charakteren aus der Vogelperspektive und wenn man Glück hat, kann man sogar seine Freundin davon überzeugen es einmal auszuprobieren. (btw: I’m the luckiest guy in the world)

Besonders gefällt mir bisher die Story und das man mit wirklich jedem Charakter innerhalb des Spiels irgendein Dialog oder eine Interaktion hat. Einem bleibt viel Entscheidungsfreiheit und man sollte sich häufiges Speichern angewöhnen, da das Spiel einem nicht verbietet, wichtige NPCs einfach umzubringen. Yes, that happened to us.

Am Anfang erstellt man mindestens zwei Charaktere aber im Laufe des Spiels kann man weitere Mitstreiter anheuern. Es gibt verschiedene Klassen wie Krieger, Schurke, Magier und Kleriker, in etwa wie bei Dungeons and Dragons.

divinity-original-sin-character-inventory

Die Grafik ist für mich zwar zweitrangig aber trotzdem sehr hübsch. Da die Kämpfe rundenbasiert ablaufen, kann man sich in Ruhe seine Züge überlegen und die verschiedenen Vorteile seiner Charaktere ausnutzen. Positionierung und vorauschauendes Handeln werden belohnt.

divinity-original-sin-combat

Der Schwierigkeitsgrad ist nicht unbedingt einfach, auch weil man, sollten beide Spieler in einem Kampf sterben, einfach tot ist und einen älteren Spielstand laden muss, aber man gewöhnt sich daran und es ist auch mal ganz schön, nicht wie Rambo überall durchrennen zu können, weil man ja eh respawned.

divinity-original-sin-graphics

Als Co-op Spiel kann ich Divinity – Original Sin nur empfehlen. Wenn ihr auf Mittelalter, Rollenspiel oder auf gute Videospiele steht, schaut es euch unbedingt an!

Lewis und Sips des YogsCast haben es auch als Let’s Play verarbeitet: Team Double Dragon: Divinity – Original Sin

Finanziert wurde das Spiel über Kickstarter und kostet im Steam Store derzeit um die 40€.

Dieser Post ist Teil meines Adventskalenders 2015.

6 Antworten auf „[Advent 2015] #13: Divinity – Original Sin“

  1. Ich spiele gerade noch Pillars of Eternity, was ich absolut empfehlen kann. Sobald Divinity mal wieder günstiger zu haben ist werde ich es mir holen. Es war jetzt gerade auf gog.com um 30% reduziert, das ist aber leider ausgelaufen.

      1. Ich bin von streamed gaming noch nicht so ganz überzeugt obwohl Hannah das wohl zum Aufnehmen macht. Hmm. Naja, aber auf Linux besser laufen wäre schon ne geile Nummer. COME ON STUPID INDIE GAME STUDIO!

    1. Stimmt! Es war nur ein quest NPC, der uns mit XP überschüttet hätte 😛

      (Ich habe über das „wichtig“ nachgedacht und eigentlich mehr für die Leser reingeschrieben, nicht aufgrund der Katze, die du ermordet hast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.