Warum ich mein Mac Book los werden will

Offensichtlich bin ich kein Apple Fanboy, aber ich besitze ein Mac Book Pro. Meine ex-Uni hat es mir verdammt billig verkauft und den Apple Sticker habe ich zugeklebt, was mich daran hält ist eigentlich nur Adobe und ein paar Dinge die nett gemacht sind. Qualität des Akkus, magnetisches Ladekabel, Hintergrundbeleuchtung in der Tastatur und Aluminiumgehäuse sind nett, aber für mich nicht nett genug um noch mal ein solches Gerät aus eigener Tasche zu bezahlen.

Apple fanboy breakfast
via scriptingnews @ flickr

Warum viele Leute Apple nicht mögen

Weil sie ständig irgendwelche Firmen mit gephotoshopten Bildern verklagen, ein tolles Image pflegen, obwohl sie die gleichen unterbezahlten Leute beschäftigen wie der Rest der Hardwareproduzenten und ihre Systeme die sie, vor vielen anderen, wie Inseln pflegen.
Damit meine ich, dass es offensichtlich inkompatibel zu anderen Systemen gemacht wird.

Aber Apple ist doch cool und man wird Designer wenn man iHardware berührt

Ja genau, wenn man überteuerte Geräte (die Margen sind relativ hoch) kauft, hat man viel größere Möglichkeiten als Designer und es ist auch total sicher und so.

Wieso inkompatibel?

Ein Beispiel sind externe Festplatten. Apple und Microsoft wollen dass man sich für einen der Beiden entscheidet und tragen den Kampf auf dem Rücken der Nutzer aus. Auf Festplatten gibt es verschiedene Dateisysteme wie bei Windows als Standard NTFS und bei Apple HFS+.
Windows liest kein HFS+ und Apple liest aber beschreibt kein NTFS. Klasse, für die Zusammenarbeit zwischen Menschen mit verschiedenen Betriebssystemen wirklich unpraktisch. Linux liest und schreibt übrigens alle genannten Formate.

Warum ich in Zukunft Apple und Microsoft nicht rauswerfen kann

Webentwicklung

Ich würde gerne auf Apple und Microsoft verzichten. Dummerweise dominiert Apple mit iPad und iPhone einen zu großen Teil des Marktes um sie zu ignorieren. Ich muss auch in der Lage sein Webseiten zu produzieren, die auf diesen Geräten toll aussehen.

Videoproduktion und Bildbearbeitung

Adobe weigert sich ihre Creative Suite auf Linux zu portieren. Wahrscheinlich weil es sich für sie im Moment nicht lohnt, obwohl viele Tausend Nutzer Interesse daran geäußert haben.
Ich bin mittlerweile an Adobe Premiere, Lightroom, Photoshop und Illustrator gewöhnt und mich würden Alternativen die weniger Funktionen oder Performance haben frustrieren.

Warum es mich überhaupt stört

Die meisten Menschen kümmert es nicht, was auf ihrem Computer läuft, solange alles so aussieht wie sie es gewohnt sind und damit facebook benutzen können.

Nachhaltigkeit

Ich habe am Liebsten eine Arbeitsumgebung die ich schnell wieder aufsetzen kann. Wenn meine Wohnung nieder brennt, würde ich gerne innerhalb von drei Stunden wieder Arbeiten können, nachdem ich einen neuen Laptop gekauft habe. Das lässt sich am einfachsten bewerkstelligen, wenn man sich auf open source Software verlässt, die man aus Linux Paketmanagern installieren kann und dann spielt man einfach ein paar Ordner vom Backup Server ein.

Selbstbestimmung

Ich entscheide gerne wo ich meine Daten hineinstecke und die Patentstreits die manche Firmen anzetteln möchte ich nicht auch noch weiter unterstützen. Microsoft und Apple gehören nicht zu den Firmen, die es zu unterstützen wert ist. Wer dazu mehr Informationen benötigt, sollte ich die black books der Industrie ansehen, Patentkriege und die Bemühungen der Beiden auf Softwarepatente ansehen.

Edit:

Benjamin hat mich darauf hingewiesen, dass es sehrwohl Treiber für HFS+ und NTFS gibt. Mein Punkt bleibt dennoch bestehen, die Hersteller bieten es nicht an und sind inselbauende Idioten, auf Kosten ihrer Nutzer.

HFS+ Treiber für Windows (free): http://rony.codename7.de/?p=122

NTFS Treiber für Mac: http://www.tuxera.com/products/tuxera-ntfs-for-mac/

Paragons Kompatibilitäspaket via Benhttp://www.paragon-software.com/de/home/hfs-windows/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.