Putin vs Pussy Riot

Bilder gehen sprichwörtlich und auch ganz wort wörtlich um die Welt. Dieses verschafft Instagram für mich allein eine Existenzberechtigung und zeigt eine der Pussy Riot Aktivistinnen vor dem Gerichtsprozess, der kürzlich ein trauriges und repressives Ende nahm.

Russland macht ohnehin jedes Jahr Schlagzeilen, weil die Polizei dort Demonstrationen für die Rechte und Akzeptanz Homosexueller gewaltsam beendet oder Putin sich mal wieder wählen lässt oder Marionetten einsetzt.

Warum Pussy Riot trotzdem gewinnt

Politik ist nicht mein Feld und ich habe keinerlei Ambitionen mich dort innerhalb Parteien zu engagieren. Alles ist komplex, von Lobbyismus durchzogen und von Machtkämpfen und wirtschaftlichen Beziehungen gelähmt. Dennoch sprach sich Angela Merkel negativ zu dem gefallen Urteil aus. Allein diese Stellungnahmen bedeuten schon etwas in der Politik. Der Fall von drei Frauen die spontan gegen die Instrumentalisierung der Religion in Russland demonstrierten zog die Aufmerksamkeit der Medien und auch die vieler Blogs auf sich. Russland ist wieder in den Schlagzeilen, negativ. Dieses Echo ist ein Wegweiser, wie es nicht weiter geht, stellt Aktivismus auf die Beine, für den sich Russlands Polizei gerade wappnet und ist wichtig für Veränderung.

pussy riot vor gericht

von, via

Auch wenn sie je zwei Jahre in Gefängnis oder Arbeitslager müssen, die drei mutigen Frauen sind zu einer kleinen Ikone gegen Repression und gegen das manipulierbare Rechtssystem geworden. Information ist wichtig und vor ein paar Jahren hätten die Aktion der Drei nicht statt finden können, mangels Möglichkeiten zur Veröffentlichung und schnellen Verteilung. Das Video Pussy Riot – Punk Prayer hat in den letzten 5 Monaten über 720.000 views und ist unter einer creative commons Lizenz verfügbar, dass jedem erlaubt es zu verändern und zu teilen, auch für kommerzielle Nutzung, was z.B. die Ausstrahlung durch private Sender ermöglicht.

Aus humoristischen Gründen muss ich jetzt noch einmal Gerhard Schröder zitieren:

Das sind immer so Begriffe. Ich glaube ihm das und ich bin davon überzeugt, dass er das ist. Dass in Russland nicht alles so ist, wie er sich das vorstellt und gar wie ich oder wir uns das vorstellen würden, das, glaube ich, sollte man verstehen. Dieses Land hat 75 Jahre kommunistische Herrschaft hinter sich und ich würde immer gerne die Fundamentalkritiker daran erinnern, mal darüber nachzudenken, ab wann denn bei uns alles so wunderbar gelaufen ist.“

– auf Reinhold Beckmanns Frage: „Ist Putin ein lupenreiner Demokrat?“ Beckmann, ARD, 23. November 2004 via WikiQuote

Für mich hat dieses Beispiel mal wieder gezeigt wie wichtig Aufklärung und Information sind und ich bin froh, über die Plattformen, die wir haben um Unrecht um den Globus laufen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.