Kostenlose Blog Dienste im Vergleich

Heute möchte ich ein paar verschiedene Dienste vorstellen, die kostenlos Blogs bereitstellen. Die Erstellung dauert überall 5 bis 20 Sekunden, sodass Zeit wirklich kein Faktor ist.

Gemeinsamkeiten der unten aufgeführten umfassen Möglichkeiten direkt beim Erstellen anderen Blogs und Bloggern zu folgen und über neue Einträge informiert zu werden, außerdem gibt es natürlich die Möglichkeit die RSS Feeds zu abonnieren.

Außerdem haben alle der unten aufgeführten eine App, mit der man sich von unterwegs einloggen, Kommentare beantworten oder auch mal Videobloggen kann. Über die WordPress App hatte ich mich kürzlich schonmal ausgelassen.

WordPress

WordPress.com wird von Automattic bereit gestellt, der treibenden Kraft hinter der Entwicklung von WordPress.

Sobald man sich angemeldet hat, kann man ein Blog erstellen und findet sich in einem Interface, dass fast so aussieht wie das einer eigenen WordPress Installation. Bei der Erstellung kann man sich zudem für eine eigene Domain und ein paar Premium Features entscheiden:

wordpress_blog_erstellen

wordrpess_eigenes_blog_erstellen

Die Benutzeroberfläche ist unter anderem auch auf Deutsch verfügbar.

Blogspot / Blogger

Da Blogger schon 2003 von Google gekauft wurde, enden auch alle Blogs dort auf .blogspot.de, .com oder anderer top level domains (wie .de, .at, je nachdem aus welchem Land man darauf zugreift). Viele Blogger greifen noch auf diesen Dienst zu und es eignet sich in meinen Augen als Sprungbrett, auch wenn ich auf längere Zeit mein Blog dort nicht führen würde.

blogger_blogspot_blog_erstellen

blogger_blogspot_blogpost_erstellen

Der Editor ist für längere Texte geschaffen und im Standardlayout kann man sich gleich für mehrere Darstellungsmöglichkeiten entscheiden. blogger_blogspot_erste_post

Tumblr

Tumblr ist etwas visueller und weniger auf Texte zugeschnitten. Die meisten Posts auf Tumblr enthalten Bilder und viele Nutzer führen ihre Blogs als Mosaik aus animierten Gifs, Postern und Fotos.

Es gibt allerdings auch ganz klassische Blogs, mit viel Text und weit gefächerten Inhalten.

Die Community of Tumblr ist gefühlt etwas jünger und man kann sich für Stunden durch Tags (Schlagworte) klicken und immer wieder etwas Neues und Interessantes finden.

tumblr_eigenes_blog_erstellen

tumblr_blog_follow_folgen

Was sind Post Formats / Post Types?

Post Types/Formats sind genial. Darunter verstehen sich verschiedene Arten von Einträgen. Man kann entweder vorab definieren ob man Texte, Fotos, Zitate, Links, einen Chatverlauf, Audio oder ein Video veröffentlichen will.

Man kann zu allen Typen einen Kommentar schreiben, aber die Darstellung und verfügbaren Felder innerhalb des Editors ändern sich je nach Auswahl.

Hier gibt es Screenshots wie das auf Tumblr und WordPress.com aussieht:

WordPress_com_post_types

tumblr_blog_post_types

Fazit

Wer gewinnt? Tja, je nach Anforderung WordPress oder Tumblr. WP ist Platzhirsch und besticht durch Funktionalität, Tumblr mit Minimalismus und bunter Popkultur. Blogger ist für mich abgeschlagen, da es sich technisch einfach zu weit vom Status Quo entfernt hat.

Hauptsache ist ohnehin, dass ihr eure Ziele erreicht und das wird nur durch die richtigen Inhalte geschehen. Mist kann man überall schreiben. Wenn ihr in Zukunft vor habt auf einen eigenen Webspace oder Server umzuziehen, schaut euch WordPress genauer an, da man es auch selbst installieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.