Flüssigkeitsaufnahme und Dehydration

Diese Blogparade habe ich mal wieder aus dem blogger-forum mitenommen: [Blogparade] Weil Trinken wichtig ist.

Normalerweise halte ich mich von Ernährungstipps ganz weit weg, aber da ich kürzlich erst meine Traum-Wasserflasche gekauft habe, als kleine Belohnung dafür, dass ich all meine Schüler erfolgreich durch ihr Examen gebracht habe, nehme ich hier doch einmal Teil.

Fun Facts about Water Dehydration

Auf der Ernährungstippwebseite des australischen Staates Virginia, gibt es eine Seite über Wasser und wie viel man trinken sollte. Darüber hinaus werden die Symptome von Dehydration, also Austrocknung beschrieben. Das coolste (und wahrscheinlich letzte, kurz vor der absoluten Austrocknung eintretende) Symptom ist: HALLUZINATION. That’s right!

Mein erster Gedanke war: Man sieht seine Mitmenschen als Wasserflaschen, die einem wie eine verführerische Meerjungfrau zuflüstern: triiiiink mich….

Dann kam ich darauf, dass das Gehirn natürlich versagt, da eines der ersten Symptome von Dehydration Kopfschmerzen sind. So steht auch in der Wikipedia:

Those who die by terminal dehydration typically lapse into unconsciousness before death, and may also experience delirium and altered serum sodium

Naja, unschön.

Um einen qualvollen Tod also abzuwenden, kaufte ich eine Wasserflasche. Eine Super coole, 0.47 Liter Wasserflasche, die sich fest verschließen lässt, eine große Öffnung hat und einen Karabinerhaken zur befestigung an meiner Tasche. FUCK YEAH!

wasserflasche-trinkflasche-nalgene

Dieses unscheinbare Utensil, in schlechtem Rapperdeutsch, klatscht eure Flaschen an die Wand und wischt mit ihnen den Flur eurer Mutter.

Die große Öffnung sorgt dafür, dass man sie auch super spülen kann und Spülmaschinenresistent ist sie auch.

Mein Trinkverhalten ist grob zusammengefasst: Wo ist mein Kaffee? Diesen Konsum ergänzt Wasser, auch wenn Kaffee nicht unbedingt zur Dehydration führt. Wenn ich unterwegs bin, meist in urbanem Territorium, hilft eine treue Trinkflasche natürlich auch dabei nicht an jedem Kiosk überzuckerte Getränke zu kaufen, weil man gerade Durst hat.

In Dänemark ist das Wasser aus der Leitung übrigens relativ lecker und noch unbedenklicher als in Deutschland, weshalb hier kaum jemand Wasser in Flaschen kauft, sondern es einfach aus der Leitung zapft.

Diese Trinkflasche ist übrigens von Nalgene und stammt aus einem Trekkingladen in Odense. Einen Amazonlink gibt’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.