Die Suchmaschine ist nicht alles im Leben

Jeder mag Besucher, aber man darf bei aller Optimierung nicht vergessen was wir eigentlich wollen oder zumindest wollen sollten.

Wir möchten Seiten so optimieren, dass Leser, die nach den geschriebenen Inhalten suchen sie auch finden. Wir wollen NICHT möglichst viele Besucher, sondern möglichst viele mit Inhalt versorgen, den sie auch wirklich gebrauchen können.

Auf den Gedanken, diesen Beitrag zu schreiben kam ich eigentlich durch diesen Tweet:

Der gute Herr bloggt übrigens auf superlevel.de

Leider optimieren immer noch viele, meist etwas verblendete Menschen für maximale Klicks auf möglichst breiter Fläche, anstatt sich auf Themen zu spezialisieren und den Lesern wirklich etwas zu bieten.

Qualität > Quantität

Quantitativ zu bloggen um die riesige Inhaltsdatenbank zu haben, damit man auch bei 50.000 Begriffen bei Google auftaucht ist, ich wiederhole, nicht erstrebenswert. @herrfabu regt sich zu Recht auf, wenn er wahrscheinlich mal wieder auf irgend einer Seite gelandet ist, die mit Werbung überladen war und abwegige oder schlechte Inhalte bot. In seinem Tweet spielt er auch schön auf den Missbrauch von HTML-Elementen an um höhere Bewertungen zu kommen, da Überschriften schwerer gewertet werden.

Wahrscheinlich sollte ich mich jetzt verstecken, da ich an einer Artikelserie arbeite, die sich auch mit SEO befasst.

Mein Tipp ist wie immer Vernunft und das man nie, nie, nie für die Suchmaschine, sondern immer für sich und seine Leser schreiben sollte.

Gute Nacht aus dem kalten und verregneten Norden und ach ja:

 

2 Antworten auf „Die Suchmaschine ist nicht alles im Leben“

  1. SEO ist etwas mit den ich mich nie befasst habe, weil es etwas ist was ich für mich und meinen Blog als uninteressant finde. Ich such auch nicht wirklich speziell über Googel nach Blogs, ich klick mich durch Blogrolls, Kommentare und Co.

    1. Stimmt. Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind immer mehr wert als Suchergebnisse. Speziell nach Blogs suche ich auch nicht, aber immer mal wieder nach bestimmten Themen und dadurch ist schon die eine oder andere Seite im Feedreader gelandet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.