#1 dieser Club in San Francisco

Wie ich schon berichtete, war ich in San Francisco. Primär um quasi alle Stationen in einer professionellen Videoproduktionscrew zu durchlaufen, sekundär um zu programmieren und dann blieb noch etwas Zeit um über Skype meiner Lettin zu signalisieren, dass ich noch lebendig bin.

Wenn wir dennoch Zeit übrig hatten und nach durchgearbeiteten Wochenenden einen Dienstag frei bekamen, besuchten wir an wenigen Montagen die DNA Lounge. Das erste mal schleifte ich zwei Kollegen aus Dänemark dorthin, die noch nie in einem Gothclub waren. Nach kurzer Überzeugungsarbeit waren wir zu dritt auf dem Weg: Downtown, San Francisco.

Montags ist in der DNA Lounge Death Guild angesagt, heißt: Gothic Musik auf zwei Tanzflächen und ein Haufen freundliche Menschen. Die Jungs haben sich irgendwie in den Club verliebt und konnten meinen Aussagen über die Gothic Szene wie ich sie aus Deutschland kenne, inkl. weniger exzessiver Trinker und vieler offener und freundlicher Menschen nicht widersprechen.

Es ist einfach cool wenn zu einem Lied ungefähr fünf verschiedene Tanzstile auf der Tanzfläche ausgeübt werden und alle irgendwie klar kommen. In der DNA Lounge gibt es zudem leckere Pizza, Burritos und so weiter.

Musikalisch gab es eine coole Mischung aus einer Menge Klassiker, EBM, ein wenig mystischer Mittelaltermusik , unter anderem die Sisters of Mercy und sogar Wolfsheim.

Auf dem Bild oben zeigt der Grabstein eine 19 an, denn diese Gothicnacht gibt es seit 19 Jahren dort, was ihr irgendwie Kultstatus verleiht und für San Franciscos Vielfalt spricht.

Den Hoody musste ich für 30$ irgendwie mitnehmen, Mikkel hat den gleichen erworben, am letzten Montag vor unserer Abreise. Lustig ist irgendwie, dass Mikkel sich letztens bei mir beschwerte, dass die Clubs in Kolding irgendwie alle zu laut wären, immer nur treibende Beats und dass er die Death Guild vermisst.

Hier also meine erste Erinnerung in einer längeren Serie und dazu eines meiner liebsten Freizeitkleidungsstücke:

Hiermit spreche ich also ganz offiziell meine Empfehlung aus, wenn man in San Francisco feiern oder tanzen gehen möchte, sollte man an einem beliebigen Montag die DNA Lounge aufsuchen.

4 Antworten auf „#1 dieser Club in San Francisco“

    1. Also, wir waren dort ein paar Praktikanten und durften an Produktionen mitmischen wie zum Beispiel diesem launch video für ein App-Entwicklungsframework: https://vimeo.com/37993784 (teilweise mit meiner Kamera gefilmt, ganz kleine Teile von mir)
      Als Praktikanten hatten wir auch verschiedene Rollen, Licht, Schnitt, Kameramann/frau usw. Ziemlich cool war es mit 9 Kameras auf einmal eine Aufführung zu filmen, hatte eine DSLR einem ~1.600$ Objektiv dafür (http://www.amazon.com/Canon-16-35mm-Autofocus-Cleaning-Digital/dp/B008FRFID4) (wuhuu)
      Eigentlich dauerhaft war ich für den DSLR Modifikationskram mit magic lantern und so zuständig. Darüber hinaus habe ich auch an der Webseite der Firma gebastelt und angefangen eine App zu bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.